Welcher Cloud Dienst ist der Beste

Was ist der beste Cloud-Service?

noch besser als der Service, in dem wir seit einiger Zeit sind. Allerdings bieten Cloud-Services zusätzliche Vorteile: Schließlich erleichtern Cloud Services auch die gemeinsame Nutzung. Wolken für Apple-Nutzer im Vergleich: iCloud und die anderen

Nicht immer muss es die iCloud sein, denn es gibt viele Cloud-Anbieter - und viele von ihnen sind billiger oder haben Funktionen, die Apple anpassen muss. Es werden die besten Varianten zur iCloud von Apple gezeigt, darunter natürlich Google Drive, Drops, aber auch Amazon Drive und One Drive von Microsoft. Ausbruch scheint nicht mehr möglich zu sein: In einer Cloud gibt es wahrscheinlich inzwischen jedes einzelne Element - wenn man mit nur einem zurechtkommt.

Cloud-Dienste sind bei vielen Providern erhältlich, egal ob sie Rechner vertreiben, Daten vertreiben, Geschäfte führen oder Mieten. Sie als Verbraucher fragen sich manchmal, warum Unternehmen so sehr daran interessiert sind, Ihnen viel Speicherkapazität und Funktionen im Netz zur VerfÃ?gung zu stellen. In diesem Zusammenhang ist es besonders wichtig, dass Sie sich mit dem Datenschutz befassen. Einerseits sind die meisten Cloud-Services nur so lange kostenfrei, wie man mit wenig Storage zurechtkommt.

Da es sehr mühsam sein kann, Ihre Informationen aus der Cloud an den Computer vor Ort oder an einen anderen Provider zurückzugeben, bleibt der Kunde in der Regel überraschend loyal zu den Cloud-Providern. Wenn all diese Ansätze scheitern, kann ein Cloud-Service zumindest das Business für die anderen beeinträchtigen, indem er billiger ist oder mehr als die anderen anbietet.

Die Cloud-Welle begann mit Services wie der Dropdown-Liste, die hauptsächlich Speicherkapazität für Daten im Netz bot. Der Grundgedanke ist immer noch sehr einfach: Sie speichern die Daten in einem speziellen Verzeichnis auf Ihrem Rechner, dessen Inhalte mit der Cloud im Hintergund abgeglichen werden, so dass Sie vom tatsächlichen Dateiaustausch kaum etwas bemerken.

Einen zweiten Fokus vieler Cloud-Anbieter bilden Fotografien. Das Bewegen von Bildern in die Cloud ist besonders für Smartphone-Besitzer von Interesse, da sie viele Aufnahmen machen können, aber im begrenzten internen Speicher nur schwer zu speichern sind. Wenn Sie die Images in der Cloud speichern, sparen Sie nicht nur Speicherplatz auf dem Laufwerk, sondern können die Images auch problemlos mit anderen Personen gemeinsam nutzen oder aufbereiten.

Die Erfahrung zeigt, dass der Bedarf an viel Raum und gutem Zugang gerade für Bilder besonders hoch ist, und so gibt es auch einige rein fotografische Wolken wie z. B. Falschspieler. Es gibt auch eine Reihe von Clouds mit speziellen Anwendungen, wie z.B. die Adobe Creative Cloud, die in erster Linie für den Austausch von Publishing-Dokumenten und Programmeinstellungen konzipiert ist.

Allerdings sind diese Cloud-Services nur für zahlende Nutzer verfügbar und nicht wirklich die erste Adresse, wenn jemand nur nach einem Online-Speicher suchen sollte. Bei einigen Providern hat man auch den Anschein, dass sie Serverdienste für Bagatellen oder bekannte Services wie Mail der Modus, die der Modewelt gehorchen, in einen Cloud-Speicher umgetauft haben. Ein Cloud-Provider wird in der Regel mit persönlichen Informationen, wichtigen Akten, Anschriften und auch Bildern betraut, die heute von vielen Providern auch nach Objekten und Menschen durchsucht werden können.

Das sollte automatisiert geschehen, denn Komfort ist spätestens dann gefordert, wenn Sie mit Ihrem Handy eine Verbindung zur Cloud herstellen wollen. Darüber hinaus stehen aber auch die gemeinsame Nutzung von Kennwörtern, der Internetzugang zum PC und eine Suche nach verlorenen oder gestohlenen Geräten zur Verfügung. Dabei ist es nicht nur in makOS, sondern auch in die Software selbst perfekt aufgesetzt.

Bei File Hosting werden auch die privaten Verzeichnisse des Macs von der iCloud abgeglichen, und die Fotomedienbibliothek verfügt über eine Vielzahl von Bearbeitungsoptionen über die Foto-App. So kann man sich zum Beispiel vorstellen, ob man wenigstens die meisten Platzverluste, d.h. Akten und Bilder, woanders speichern kann. Dabei ist es in der Regel nicht die ungünstigste Vorgehensweise, Ihre Informationen und damit das damit verbundene Restrisiko auf mehrere Provider zu verteil.

Wenn es nur um Datei-Hosting und Photos geht, besticht sie immer noch, weil sie sich mit ihrer Finder-Integration sehr gut in makOS integrieren lässt. Googles Angebot ist großzügig und verschluckt auch Bilder und Filme auf unbestimmte Zeit. Für wenig Aufwand ermöglicht Microsoft den uneingeschränkten Zugriff auf Office und Amazon stellt seine Streaming-Angebote zur Verfügung, die neben den Vorteilen auch Spass verspricht.

Cloud -Speicher benötigen eine permanente Internetzugang und belasten die Anbindung erheblich, insbesondere bei der Übermittlung von Bildern und großen Mengen von Dateien, die daher rasch und sicher sein sollten. Wenn es lahm ist, machen Cloud-Dienste keinen Spass, vor allem die begrenzte Upload-Rate von einfachen DSL-Verbindungen kann sie zum Erliegen bringen. Das Teil, das sich mit dem File-Hosting beschäftigt, heißt Google Drive und stellt in der freien Version 15 GB Speicherplatz zur Verfügung.

Bei 2 EUR pro Tag gibt es 100 GB, ein TB kosten 10 EUR. Google Drive beinhaltet nicht nur den File Hosting Service, sondern auch Google Photos und die Fähigkeit, Office-Dokumente im Webbrowser zu editieren und zu erzeugen. Wenn Sie die entsprechende Mac-Anwendung für Google Drive herunterladen, wird auf dem Apple Store ein Verzeichnis erstellt und die Synchronisation erfolgt von selbst.

Eine kleine Menüleiste mit den neuesten Activities und dem Google Drive-Ordner oder der Weboberfläche öffnen Sie bei sich. Hier müssen Sie auch hin, wenn Sie Daten oder Verzeichnisse mit anderen teilen möchten. Die browserorientierte Arbeitsweise hat Google zu einer bestimmten Vollkommenheit geführt, die sich vor allem in den Services Google Docs, Tabellenkalkulationen und Darstellungen zum Ausdruck bringt, mit denen Office Dokumente bearbeitet werden können.

Beeindruckend ist auch der Fotoservice, der unendlich viel Stauraum zur Verfügung stellt, sofern man eine maximale Bildauflösung von 16 Megapixel und das 1080p-Format für Filme akzeptieren kann. Googles Angebot an Funktionen ist sehr umfangreich, wenn Sie Mail und verschiedene andere Services hinzufügen. Neben Drive stellt Google eine Reihe anderer Services wie Google Mail zur Verfügung.

FÃ?r viele ist der Begriff DS zu einem Begriff fÃ?r Cloud Storage Services geworden, da er eines der ersten Anbieter war, das Menschen ermutigte, Cloud Storage massenhaft zu nutzen. Ein klarer Fokus liegt auf dem File-Hosting, auch spätere Bilder wurden hinzugefügt. Aufgrund seiner einfachen Handhabung ist der Service auch heute noch bei vielen Menschen sehr beliebt.

Bei der Dropdbox handelt es sich zunächst um ein Konto für einen in seiner Grösse beschränkten Online-Speicher. Und wenn das nicht ausreicht, sind für das 1 TB Pro-Account fast 10 EUR pro Kalendermonat zu zahlen. Mit der Mac-Software wird sichergestellt, dass der Ordnerinhalt auf der Harddisk im Cloud-Speicher gespeichert wird. Wenn du das Programm auf weiteren Computern installierst, werden deren Ordner über die Cloud automatisiert abgeglichen.

Aber die Einbindung in den Sucher ist gut gelungen: Über das Kontexmenü können Sie Verknüpfungen zu Dokumenten erstellen, die andere Personen zum einfachen Download der Dokumente verwenden können. Mappen können mit anderen Dropbox-Benutzern geteilt werden, so dass ihre Inhalte auf beiden Seiten erscheinen und leicht ausgewechselt werden können. Sie können auch Mappen von der Synchronisation ausnehmen.

Neben den eigentlichen Daten kann sich die Dropdown-Liste auch um die Aufnahme von Bildern bemühen. Sie können entweder vom Computer in einen bestimmten Speicherort verschoben oder direkt aus der Anwendung herausgeladen werden. Auf Anfrage erstellt die Dropdown-Liste Gallerien, die mit jedem beliebigen Webbrowser angezeigt werden können. Wenn in den Settings für Dropdown-Listen die Finderintegration aktiv ist, können z. B. die Release-Einstellungen im Footer sehr bequem über die rechte Maustaste des Kontextmenüs aufgerufen werden.

Amazon's Prime-Service begann als Dienst für rasche und kostenfreie Paketzustellungen, aber jetzt können Sie auch Videos und Musiktitel im Streaming mit dem selben Abonnement und Amazon Drive Stauraum für Akten und Bilder erhalten. Die Vielzahl der sehr verschiedenen Dienstleistungen ist insoweit notwendig, als Amazon in diesem Abgleich derjenige ist, dessen Leistungsangebot in der Regel mit hohen Gebühren einhergeht.

Amazon hat kürzlich den relativ niedrigen jährlichen Preis von 49 auf 69 EUR erhöht. Amazonen-Laufwerk ist nicht notwendigerweise auf das Hosting von Daten ausgerichtet, sondern auf Images. Die Speicherkapazität für gewöhnliche Akten, die hier auch Filme beinhalten, ist auf fünf Giga-Byte begrenzt, kann aber für 70 EUR pro Jahr auf eine unendliche Grösse erweitert werden.

Aber schon in der Grundversion ist der Stauraum für Bilder unendlich. Amazon verpflichtet sich, die Grösse der Image-Dateien nicht zu ändern oder zu beschränken. Natürlich ist der Fotoservice praktikabel, vor allem wegen seiner grenzenlosen Empfänglichkeit, die auch für das Outsourcing großer Fotoarchive genutzt werden kann. Die Problematik bei Amazon Drive ist jedoch die einfache Bedienung und die etwas eingeschränkten Einsatzmöglichkeiten.

Es gibt keine automatisiert spiegelbildlichen Verzeichnisse für Akten, aber Hoch- und Herunterladen müssen über die Weboberfläche von Hand erfolgen. Außerdem sind die Bearbeitungsoptionen für im Internet hochgeladene Bilder wirklich auf das Wesentliche beschränkt. Für Amazon Prime ist der Cloud-Service daher kein echtes Schlagargument, aber Video- und Musikstreaming lohnt sich.

Amazon wird den Kaufpreis ab dem 1.2. 2017 von 49 auf 69 EUR pro Jahr erhöhen. Auch dann wird Amazon weiterhin einer der billigsten Streaming-Anbieter sein. Man kann auch Fotografien und Akten aller Arten machen, aber der wahre Existenzgrund ist wahrscheinlich Office. Das liegt daran, dass das Office-Paket von Microsoft seit langem in einer Online-Version tätig ist und der Cloud-Speicher vor allem für den Datenaustausch mit Mobilgeräten genutzt wird.

Wenn Sie ein kostenloses Microsoft-Konto beantragen, erhalten Sie fünf GB Speicherplatz, der für 2 EUR pro Tag verzehnfacht werden kann. Aber wenn Sie bereits viel ausgeben, können Sie auch 7 EUR pro Kalendermonat in die Hände bekommen und so nicht nur ein Drittel an Speicherplatz, sondern auch eine Office 365 Personenlizenz kaufen.

Es gibt für 10 EUR Office 365 für fünf Nutzer. Natürlich können diese Programme auch dazu verwendet werden, Office-Anwendungen direkt auf dem Computer zu editieren. Bei der Synchronisation von Daten zeigt sich eine praktische Lösung: Microsoft ermöglicht es Ihnen auch, einen Verzeichnis anzugeben, das mit der Cloud synchronisiert wird. So können unter dem Betriebssystem auch Bilder vom Endgerät direkt auf die Festplatte von OnDrive hochgeladen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema