Wie Finde ich meine Cloud

So finden Sie meine Cloud

Ausführliche Informationen finden Sie unter Verwalten von iCloud Storage. Helfen, wie erhalte ich meine Informationen aus der Cloud? Wie ich meine Informationen in die Cloud bekomme, erfahren Sie in seinem Beitrag "How to get my data into the cloud. Wenigstens so oft werde ich befragt, wie ich die Informationen wieder herausholen kann. Nachfolgend finden Sie einige Anwendungsbeispiele, wie Sie Ihre Angaben erhalten.

Das ist der beste Weg, um Dateien zu importieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Technical Identification auch bei einer geplanten Wiederherstellung ausgeben.

Darüber hinaus bietet Apple Exchange Tools für den problemlosen Datenexport in die lokalen Datenbestände oder für die automatische Sicherung in einen anderen Cloud-Speicherdienst (z.B. Amazon). kostenlose Version zum Einlesen von Dateien. Allerdings kann der Datenlader diese nicht nur lesen, sondern auch ausgeben. Es sind auch Filtermöglichkeiten für den Datenexport gegeben.

Auf Wunsch können die Entwicklungsingenieure Ihres Hauses einzelne Exportfunktionen erstellen und die gewonnenen Informationen mit der gewünschten Verarbeitungslogik aufbereiten. Die Ergebnisse können problemlos als CSV-Datei exportiert werden.

Wie die Fotowolke Google Photos arbeitet

Bei Google Photo können Benutzer Grafiken von Smartphones in die Cloud hochladen. Dieser Service ist ein gutes Tool zur Bearbeitung von Bildern. Bei Google I/O war Google Fotos eine der wichtigsten Innovationen des Unter-nehmens. Über die Applikation können Anwender ganz unkompliziert per Webbrowser von ihrem Handy oder Computer E-Mails mit Bildern und Videomaterial in die Cloud herunterladen.

Dazu müssen die User nicht viel beitragen: Grafiken werden von Google Photos automatisiert verarbeitet, was sie z.B. zu Kollagen zusammenfügt. Allen anderen ist vor der Verwendung eine Registrierung bei Google erforderlich. Unmittelbar nach der Installierung auf dem Handy wird gefragt, ob die Applikation nun in die Cloud hochladen kann. Benutzer, die es sich leicht machen wollen, klopfen Sie auf den Magierstab und schalten Sie den Autom. Awesome Modus ein.

Anschließend wird das Bild von der Anwendung im Handumdrehen aufbereitet. Google Fotos kann neue Arbeiten aus Ihren Fotos erstellen, während Sie sie aufladen. Das Programm kombiniert passende Motive zu einer Fotocollage, und aus Fotos und Videos von Reisen wird eine Story kreiert. Auch er hat manchmal Unrecht und stellt eine Kollage aus einem echten und zwei erfolglosen Einzelbildern zusammen.

Letzteres kann Google Photo (noch) nicht wiedererkennen. Mit einer automatisierten Auswertung aller gespeicherten Aufnahmen kann die Applikation die Suchanfrage nach "Schneesturm in Toronto" mit den richtigen Bildern auswerten. Teilweise gab es auch keine Hits, obwohl Abbildungen mit dem Suchbegriff vorhanden waren. Wenn Sie erneut auf ein Portrait tippen, sehen Sie alle Aufnahmen mit der dazugehörigen Gesprächspartner.

Darüber hinaus ordnet das System alle hinterlegten Aufnahmen zeitlich an, vom Apple anerkannte Gesten ermöglichen ein schnelles Blättern durch ganze Kalendermonate oder auch Jahre. Sie müssen sich beim Hochladen keine Gedanken über den Stauraum machen, solange Sie nicht zu den absolut fotopuristischen Personen zählend sind. Bei Bildern bis zu 16 Megapixeln und Video in Full-HD-Auflösung bietet Google unendlich viel Speicherkapazität.

Doch wer seine 4k-Videos und Momentaufnahmen von der SLR-Kamera in Vollauflösung in der Cloud ablegt, stößt rasch an seine Leistungsgrenzen. Google bietet nur 15 GB kostenloser Online-Speicherplatz pro Konto. Benutzer, die nach Ablauf der Zeit nicht mehr zahlen wollen, laufen Gefahr, den Schaden zu erleiden. Selbst wenn Sie nicht planen, es zu kaufen, müssen Sie Ihre Karte nehmen und $1,99 pro Kalendermonat für 100 GB zahlen - oder die Spezifikationen von Google akzeptieren.

Wen trifft Googles Foto? Wenn Sie damit zurechtkommen, dass alle Ihre Motive auf Googles Servern landet, ist Googles Foto ein großartiges Tool, mit dem Sie Snapshots und Videos leicht bearbeiten und umordnen können. Um die Applikation für viele Fotografien nicht zu verwirrend zu machen, muss die Suche bei der Firma Googles ein wenig verbessert werden (zumindest in Deutschland).

Auch interessant

Mehr zum Thema