Wie Funktioniert eine Cloud

So funktioniert eine Cloud

Erläuterung zum Thema Cloud Computing, wie es funktioniert und welche Typen es gibt. Aber sind die Daten in Cloud-Diensten überhaupt sicher - oder können Unbefugte darauf zugreifen? Die Cloud ist ein Server, auf dem Sie Daten speichern können und der auch von überall - über das Internet - funktioniert. Weiter zu Wie funktioniert Cloud Storage?

Wie funktioniert Cloud Computing tatsächlich? Inhalts-Blog

Jeder spricht von der Cloud, aber hast du dich jemals gewundert, wie sie überhaupt funktioniert? Das Cloud Computing ist einer der heißesten Tendenzen im Digitalbereich. Heute laufen mehr über die Data Cloud, als wir tatsächlich glauben. Ob Spotify, Facebook, Amazon - unsere Informationen sind Ã?berall gespeichert und die meisten Menschen wissen nicht einmal, was dahinter verbirgt.

Das ist nicht nur eine technische Aufgabe, sondern auch die Administration muss immer einwandfrei arbeiten. Wenn etwas nicht funktioniert, können möglicherweise mehrere tausend Benutzer nicht auf ihre Dateien zuzugreifen.

Cloud Computing: Neue Wege der Kooperation und Interaktivität

Durch die Cloud wird das Geschäft besser, und die Wettbewerbsfähigkeit wird durch diejenigen verloren gehen, die diesen Entwicklungstrend verschlafen haben. Zu den Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing gehört seit einiger Zeit nicht nur der reine Online-Speicher, sondern auch die Darstellung ganzer Abläufe. Wo kommt der Begriff "Cloud" her? Der virtuelles Datenzentrum (Cloud) ist die bedeutendste Komponente dieser Rechenart, die aus einer Serie von miteinander verbundenen Computern zusammengesetzt ist, die die Computerstruktur (Grid) darstellen.

Das von einem Benutzer abgerufene Hilfsmittel kommt nicht von einem einzigen Rechner, sondern von irgendwo, aus der Cloud. Von wem stammt der Cloud-Speicher? Sie geht auf die Verwendung von Internet-Giganten wie Amazon, Google und Yahoo in den mittleren 2000er Jahren zurück, die Cloud Computing einführten.

So benötigte zum Beispiel das Christkindlgeschäft für Amazon zehnmal mehr IT-Kapazität als das normale Alltagsgeschäft. Deshalb hat der Versandhändler seine elektronische Dienstleistungs- und Servicearchitektur zum Angebot gemacht und als Cloud Computer verkauft. Auf diese Weise konnten die erforderlichen IT-Kapazitäten während der Spitzenlastzeit aus der Amazon-eigenen Cloud bezogen werden.

So ist es nicht weiter erstaunlich, dass Amazon heute der weltgrößte Provider von Cloud-Computing ist. Yahoo und Google waren ähnlich. Wofür steht der Ausdruck Cloud Computer eigentlich? Diese Technologie versteht sich im Allgemeinen als die Einrichtung und Benutzung der IT-Infrastruktur über das Netz, wie beispielsweise Computerleistung, Speicherkapazität oder Computersoftware.

Die Erbringung und Inanspruchnahme der entsprechenden IT-Services erfolgt daher ausschliesslich über die technischen Verzeichnisse, Interfaces und Client-Software. Der Hauptzweck des Prinzips des Cloud Computing besteht darin, von Zeit zu Zeit beträchtliche Kosten- und Aufwandseinsparungen zu erzielen. Die Regelung ist in drei Variationen erhältlich: Das IaaS umfasst insbesondere die Schaffung von technischen Infrastrukturen wie Speicherkapazität, Rechnerleistung und Netze, deren Leistungsumfang sich den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer anpassen lässt.

Mit PaaS steht den Anwendern eine eigene Softwareentwicklungs- und Vertriebsplattform innerhalb der Programmier- und Anwendungsumgebung zur VerfÃ?gung. Der SaaS-Service, auch bekannt als "Software on Demand", ist die höchste Stufe des Cloud Computing. Es handelt sich dabei um reines Softwareprogramm, das den Anwendern vom Provider in Gestalt eines solchen Cloud-Service zur VerfÃ?gung gestellt wird.

Der Hauptvorteil besteht darin, dass sie keine eigenen Hardware-Ressourcen für die Speicherung von Informationen oder den Einsatz von Applikationssoftware benötigt, da sie über die Cloud zur Verfugung stehen. Mit verschiedenen Endgeräten, ob mobile oder stationäre, kann der Nutzer auch auf den entsprechenden Cloud-Service zugreifen. Ein Grund dafür sind die immer häufiger auftretenden Hackerangriffe auf die Rechner namhafter Cloud-Anbieter wie Amazon oder Google, um persönliche Nutzerdaten und andere Informationen zu erfassen.

Zudem müssen in den meisten FÃ?llen fÃ?r die BenÃ?tzung von Cloud-Diensten viele empfindliche Informationen abgelegt werden, die selbstverstÃ?ndlich fÃ?r die NÃ??tzung des Services aufbewahrt und weitergereicht werden. Erfolgt diese Arbeit mit den meisten Cloud-Anbietern aber auch im Zuge der bestehenden Datenschutzleitungen, wird der EU-Bürger, der Dienstleistungen in Anspruch nimmt, die weder seinen Sitz noch seine Rechner im EU-Raum haben, "verschmiert".

Dabei steht insbesondere die Kosteneinsparung im Vordergrund, die Unternehmen durch die erhebliche Investitionseinsparung durch die Anmietung von Diensten in der Cloud von Drittanbietern erzielen können. Ein solcher Ansatz erlaubt Einsparungen sowohl beim Personal als auch bei der verwendeten Geräte. Dabei ist z.B. die Abhängigkeiten vom Lieferanten zu erwähnen, wenn der Lieferant seine Abnehmer nur unzureichend betreut oder keine ausreichenden Leistungen erbringen kann.

Schließlich ist ein einwandfrei arbeitendes Netz die unverzichtbare Grundvoraussetzung für den Einsatz von Cloud Computing. Einig sind sich alle Cloud-Speicher, ob kostenfrei oder kostengünstig, wie bereits erläutert, die Sicherheitslöcher bei den Dateien, da diese auf ausländischen Rechnern ruhen und beim Upload und Download durch das www. ww. com. com. Die E-Post Cloud, In erster Linie ist hier "Tresorit" zu nennen, dessen monatliche Verwendung mit 8,33 EUR zu Bucherfolgen führt.

Vorzug: Nachteil: Der nachteilige Aspekt bei diesem Provider ist das Fehlen des Web Office.

Mehr zum Thema