Windows in der Cloud

Fenster in der Cloud

Mit einer Cloud-Version von Windows sollen Nutzer von kleinen Einstiegs-Laptops wie dem Chromebook glücklich gemacht werden. Windows PC in der Cloud: Shadow in Deutschland gestartet Shadow ermöglicht es Benutzern, über die Cloud von einer Vielzahl von Endgeräten aus auf einen Windows-Computer zuzugreifen. Seit einiger Zeit stellt das aus Frankreich stammende Startup-Unternehmen Blade mit Shadow in einigen Ländern einen Streaming-Service zur Verfügung, der den Nutzern den Zugriff auf leistungsstarke Windows-Computer ermöglicht. Die Clou: Shadow kann unter Windows, macOS, Linux, Android und bald auch über das Betriebssystem OS ausgenutzt werden.

Der Service startet am 5. November 2018 auch in Deutschland. Schatten wendet sich in erster Linie an Spieler. Sie können mit dem Service auf dem Tablett, einem Notebook oder einem alten Windows-Computer spielen, ohne die nötige Infrastruktur zu haben, um es selbst zu tun. Der Service sollte sich aber auch für die Durchführung rechenintensiver grafischer Anwendungen auszahlen.

Bezahlende Anwender können auf eine GForce GTX 1080 von Nvidia, zwölf Gigabyte Speicher, 256 Gigabyte Speicher und einen Intel Xeon-E5 Prozessor des Cloud-Anbieters zugreifen. Ausgehend von einer Verbindungsrate von 15 Mbit/s sollte das Image bei einer Lösung von 1080p und einer Bildrate von 144 Hertz fast ohne Verzögerung beim Endkunden eintreffen.

Windows-10-Cloud bereits ausprobiert: Es ist in den durchgesickerten Superfenstern.

Microsoft schwieg zwar amtlich, aber eine neue Windows 10-Version, über die lange Zeit geredet wurde, ist ins Internet gelangt. Sie haben Windows 10 Cloud aufgesetzt und getestet und zeigt, wo es zwischen Cheat Packs und Super Windows ist. Bislang hat Microsoft noch nichts über neue Windows 10 Versionen bekannt gegeben. Seit langem wird über eine Wolkenversion von Windows 10 nachgedacht, die sich nun jedenfalls informell konkretisiert.

Weil eine neue Windows 10 Version ins Internet geht. Es heißt bisher Windows 10 Cloud, aber es unterscheidet sich sehr von dem, was man erwarten würde. Was wäre das für ein cooles Windows, das in der Cloud bei Microsoft ausgeführt wird und Sie von jedem Endgerät aus darauf zugreifen können? Genau hier müssen wir einen Hard Cut machen, denn eigentlich ist die aktuelle Windows 10 Cloud nicht so atemberaubend.

Weil nein, Windows 10 Cloud nicht in der Cloud ausgeführt wird und nicht von dort auf PCs übertragen wird, sondern Sie installieren die neue Variante wie jedes andere Windows 10 direkt auf einem Laufwerk. Das Installationsprogramm weicht nicht von Windows 10 Start oder Profi ab, nur dass Sie am Beginn "Windows 10 Cloud" als Hauptversion einstellen müssen.

Aus technischer Sicht ist Windows 10 Cloud jedoch sehr spannend. Auch Windows 10 ist unter der Motorhaube funktionsfähig, wie wir an der angezeigten Variante nach der Installierung sehen können. Hoffnungsvoller Schimmer: Wenn Sie einen Windows 10 Prom-Schlüssel kaufen, können Sie Windows 10 Cloud in die Profiversion konvertieren und dann jedes Windows-Tool wie gewohnt nutzen, jedenfalls in der Theoretik.

Es wurde ein Profi-Key eingespeist und eigentlich konnten wir Windows 10 Cloud freischalten, der sich dann als Windows 10 Provider Vorschau ausgibt. Anstelle der Fehlernachricht erhalten wir beim Versuch, Chrome zu installieren, eine Nachricht, dass Device Guard die Installierung untersagt und dass wir unseren Administrator benachrichtigen sollten. Egal ob dies nun an der undichten Variante liegt oder ob man doch nicht so unkompliziert von Windows 10 Cloud zu Windows 10 Profi kommt, wahrscheinlich kann nur Microsoft antworten.

Die Windows 10 Cloud ist nichts anderes als ein Leck und ähnelt auf den ersten Blick der Nachfolgerin von Windows RT, da sie nur Anwendungen aus dem Windows Store verwenden kann. Es kann sein, dass es für die Produzenten frei sein wird, preiswerte Produkte mit Windows auf den Markt mitzubringen.

Die mögliche Konvertierungsoption in die Pro-Version macht sie jedoch für den Anwender viel attraktiver als das bisher weitgehend ausgefallene Windows RT. Was Microsoft über Windows 10 Cloud und die Upgrade-Optionen sagen wird, ist noch offen.

Mehr zum Thema