Windows Server Performance Monitor

Leistungsüberwachung von Windows Server

Schreib-Cache deaktiviert nach Neustart eines Windows-Servers mit Domänencontroller. wie Sie den Systemmonitor an Ihre individuelle Umgebung anpassen können. Mit dem Windows Performance Monitor wird das optimale Werkzeug zur Überwachung des Servers bereitgestellt.

Konfiguration des Windows-Leistungsmonitors - Blog von Robert Mulsow

Nach der Leistungsüberwachung aus meinem SharPoint-Objektkalender sollten Sie bei der Zusammenstellung eines Leistungsindikatorsets einige Punkte berücksichtigen. Ich möchte daher in diesem Artikel erklären, wie man ein Mengenmodell erstellt und was dabei zu berücksichtigen ist, um anschließend gültige Werte bewerten zu können.

Obwohl es Fremdsoftware gibt, die unsere Computersysteme überwacht, verfügt Windows Server bereits über viele Messparameter, die Sie mit dem beiliegenden Leistungsmonitor (perfmon. exe) leicht überprüfen können. Geben Sie dem Satz einen sinnvollen Dateinamen und entscheiden Sie, ob Sie mit einer Schablone oder mit einem freien Satz beginnen wollen.

Wenn Sie bereits ein Kollektorset (als Xml-Datei gespeichert) erstellt haben, können Sie es auch als Kopiervorlage aussuchen. Anmerkung: Ein unter Windows Server 2012 erstelltes Satz kann in ältere Server-Versionen gelesen werden, aber er kann nicht ausgeführt werden. Dies ist zu berücksichtigen, wenn Sie ein Sortiment aus einer Schablone anlegen wollen.

Das ist natürlich ein sehr netter Weg, um die Anlagen proaktiv zu managen. Sie können auch reaktiv Informationen über Registrierungseinträge ("System-Konfigurationsinformationen" ) oder Ereignisse von verschiedenen Diensten wie der Firewall ("Event Trace Data") erfassen und beobachten. Das Gleiche trifft auf den Performance Counter zu, den ich Ihnen gerne vorstelle.

Aber wir haben das folgende Szenario: Unser SharedPoint ist bereits recht schleppend und jetzt wollen wir herausfinden, warum. Deshalb haben wir uns für die Leistungsindikatoren entschieden. Auf der folgenden Seite können wir nun unsere unterschiedlichen Zähler aussuchen. In meinem Adreßkalender, Türkei 9-12, können Sie lesen, welche ich für die SharePoint-Fassung empfehlen kann (Beispiel: http://blogs.msdn.com/b/robert_mulsow/archive/2015/12/09/sharepoint-performance-monitoring-performance-counter-f-252-r-den-prozessor.aspx).

Das bedeutet, dass die Protokolle nicht mehr als ein paar MB groß werden, wenn Sie einen Beobachtungszeitraum von 24 Std. einnehmen. Für die Selektion der Zähler ist es sehr entscheidend, für welche Datenquellen die Informationen erfasst werden sollen. So verfügen unsere Server beispielsweise über mehr als eine Netzkarte oder mehr als ein Festplattenlaufwerk.

Wenn Sie z.B. ein Festplatten-I/Ops-Problem beobachten und "_Total" auswählen möchten, wird der Mittelwert aller Festplatten erfasst. Wenn also vier von fünf Festplatten optimiert eingestellt sind, das fünfte und vielleicht sogar bedeutendste Laufwerk jedoch nicht mit einer Festplattenwarteschlangenlänge von mehr als 10 ist, dann werden Sie bei der Evaluierung den Grund für eine schleppende SharePoint-Performance ausmachen.

Stellen Sie also sicher, dass Sie die Einzellaufwerke wirklich wählen. Dies sind in meinem Screenshots die Festplatten C: und D:, die ich überprüfen möchte. Nachdem Sie alle Zähler angewählt haben, können Sie auf der nächsten Seite den Speicherort für die Protokolle aussuchen. Achten Sie im letzen Arbeitsschritt auf den Nutzer, unter dem die Informationen erhoben werden sollen.

Besonders bedeutsam ist die Wahl des Anwenders, wenn die Informationen für andere Rechner in einem Satz ergänzend erfasst werden sollen. Im fünften Arbeitsschritt sehen Sie im Bild, dass die Angaben für den "Lokalen Computer" erfasst werden. Wollen Sie aber auch Dateien von anderen Geräten erfassen, muss der Nutzer auch auf den anderen Geräten über die notwendigen Rechte mitbringen.

Benutzen Sie daher einen Nutzer, der sich ebenfalls in den Gruppierungen "Performance-Monitor-Benutzer" und "Performance-Protokoll-Benutzer" auf den anderen Computern befinden. Die Erstellung des Leistungszählersets ist damit beendet. Falls Sie diese Mengen nun zu einem festgelegten Termin beginnen wollen, können Sie dies durch einen manuellen Start nachholen.

Sie können die Mengen auch jeden Tag zu einer gewissen Zeit anders beginnen und z.B. nach vier Std. aufhören. Dies ist z.B. ein Beispiel für die Überwachung der Backup-Performance jede Nach. Unabhängig davon, welches Situationsszenario Sie haben, werden mir die Zusatzinformationen, die mir der Performance-Monitor zur Verfügung stellen kann, dabei helfen, die Gründe für meine Performance-Probleme zu verstehen.

Mehr zum Thema