Wiso Steuer für Selbstständige

Wiso-Steuer für Selbständige

Die WISO Steuer:Sparbuch hat spezielle berufliche Funktionen für Selbständige. Steuererklärungen für Selbständige - Die Steuererklärungen Bei WISO Steuer:Web können Sie Ihre Einkommens-, Umsatz- oder Gewerbesteuererklärung rasch und unkompliziert in Ihrem Webbrowser einreichen. Erfüllen Sie Ihre Steuerpflichten in einem Arbeitsgang und profitieren Sie von Zeit und Kosten. Intelligente Funktionalitäten unterstützen Sie bei der Steuererklärung für Ihr Unternehmertum. Dabei werden die Daten des Vorjahres aus unterschiedlichen Applikationen übernommen und auf intelligente Weise aktualisiert.

Dadurch wird die Belastung reduziert und der Überblick gewahrt. Sie können Ihre Messdaten aus ElsterFormular oder der WISO- und Steuerkontrollsoftware einlesen. Die Abfrage vervollständigt in automatischer Weise alle Informationen, die dem Steueramt für Ihren Sachverhalt bereits zur Verfügung stehen. Sie müssen nun nicht mehr die dazugehörigen Zeugnisse Ihrer Versicherungsgesellschaft oder Krankenversicherung zeilenweise eingeben, sondern können alles per Knopfdruck elektronisch übertragen.

Damit Sie nichts übersehen und alle Wege ausschöpfen, um mit Ihren Aufwendungen und Aufwendungen ganz legale Abgaben zu ersparen. Sie als Selbständiger müssen Ihre Meldungen bei ELSTER im Internet einreichen - das ist vom Steueramt vorgeschrieben. tax:web macht es Ihnen besonders leicht, denn mit dem praktischen tax:shipping müssen Sie sich nicht um die technischen Einzelheiten wie einen gültigen ELSTER-Zertifikat kuemmern.

Wir kümmern uns darum. Alle Dokumente senden Sie pünktlich per Knopfdruck - so rasch, unkompliziert und komfortabel wie eine E-Mail an einen Endkunden.

Worauf Sie achten sollten

Letztendlich unabhängig. Die wesentlichen Hinweise zum Umgang mit Steuergeldern und dem Steueramt haben wir für Sie aufbereitet. Sie haben gerade Ihre Lehre oder Ihr Fachstudium abgeschlossen und den direkten Schritt in die Selbstständigkeit wagen können? Besonders zu Beginn ist der Umgang mit dem Themenbereich Steuer ungewöhnlich. Anzahlungen hier, Fragenkatalog dort. Damit Sie auch in einigen Jahren noch wirtschaftlich und selbständig sind. Wir haben die wesentlichen Hinweise für Sie.

Testen Sie jetzt WISO tax:Web völlig kostenlos! Sie haben den ersten mutigen Weg eingeschlagen und Ihre Unabhängigkeit beim Handelsbüro registriert. Haben Sie keine Angst, wenn Sie in den kommenden Tagen eine Mail vom Steueramt erhalten. Der Finanzbeamte erhält von Ihnen eine Abschrift Ihrer Gewerbemeldung und sendet Ihnen dann den "Fragebogen zur Steueranmeldung" zu. Füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es innerhalb der vorgegebenen Zeit an das Steueramt zurück.

Sie können den Fragenkatalog zur Steueranmeldung auch hier im Voraus ausdrucken. Hier können Sie die Hilfe zum Ausfüllen des Fragebogens zur Steuerregistrierung ausdrucken. Was für Steuereinnahmen kommen auf dich zu? Von nun an sind Sie Ihr ständiger Wegbegleiter für Selbstständigkeit und Steuer. Sie müssen nun entweder drei oder zwei Arten von Abgaben zahlen:

Bei allen drei Steuertypen müssen Sie eine Erklärung abgeben. Darin informieren Sie das Steueramt über Ihre Verkäufe und Erlöse. Sie erhalten dann einen Bescheid, mit dem das Steueramt Ihnen mitteilen wird, wie viel Sie bezahlen müssen. Möglicherweise sind Sie bereits mit der Einkommenssteuer vertraut, wenn Sie eine freiwillige Erklärung abgeben.

Jetzt neu: Sie sind nun dazu angehalten, Ihre Einkommensteuererklärung jedes Jahr beim Steueramt abzugeben. Für 2018 muss die Anmeldung beim Steueramt bis zum Stichtag 2019 vorliegen. Zusätzlich zur Umsatzsteuererklärung möchte das Steueramt nun auch Einkommensteuervorauszahlungen von Ihnen erhalten. Sie müssen sie bezahlen, sobald Ihre Steuerpflicht bei mind. 400 EUR pro Jahr liegt. Mit dem Basis-Freibetrag können Sie jedoch monatlich ca. 1000 EUR einnehmen, ohne Einkommenssteuer bezahlen zu müssen.

Sie müssen die Anzahlungen vierteljährlich bezahlen. Der exakte Betrag wird dann vom Steueramt festgelegt. Es ist sozusagen die Einkommenssteuer für Körperschaften. Sie unterliegen den selben Regelungen wie die Einkommenssteuer, mit der einzigen Einschränkung, dass es keinen Grundbetrag gibt und dass der erste Gewinnbetrag in EUR steuerpflichtig ist. Aber hier gibt es eine Grenze: Dies ist nur bei einem Jahresumsatz von weniger als 17.500 EUR permanent möglich.

Wenig - und damit keine Möglichkeit für hauptberuflich Freiberufler. Ähnlich wie bei der Einkommenssteuer müssen Sie auch hier Vorleistungen erbringen: Bei einer Umsatzsteuerbelastung von 1000 bis 7.500 EUR pro Jahr sind vierteljährliche Vorschüsse zu zahlen. Lediglich bei einer Mehrwertsteuerschuld von über 7.500 EUR pro Jahr müssen Sie einen monatlichen Geldbetrag an das Steueramt abführen.

Beträgt Ihre Mehrwertsteuerschuld weniger als EUR 1000, müssen Sie keine Anzahlungen tätigen.

Mehr zum Thema